Zehn Gebote für Jungfrauen

Zehn Gebote für Jungfrauen

Von einer Postkarte – ca. 1908

1. Gebot

Du sollst keine anderen Verehrer haben neben “ihm”.

2. Gebot

Du sollst die Launen Deines Verehrers geduldig ertragen, ohne zu grollen und ohne zu schmollen, denn Du musst bedenken, dass er darum besorgt ist, dass Du keine alte Jungfer wirst.

3. Gebot

Du sollst den Sonntag feiern und mit froher Miene Dich von Deinem Schatz ausführen lassen.

4. Gebot

Du sollst Tateleben und Mameleben ehren, denn diese haben früher geliebt als Du.

5. Gebot

Du sollst den Gedanken, dass Dein Schatz Dir treu ist, nicht töten, ihn mit Eifersucht nicht plagen, sondern seine Liebe damit belohnen, dass Du ihm das Dasein zum Paradies gestaltest.

6. Gebot

Du sollst nicht allein keusch und züchtig leben, sondern auch nicht durch Blicke nach anderen Männern oder sonstige Gebärden den schmalen Pfad der Tugend verlassen.

7. Gebot

Du sollst Dich nicht fortstehlen, um mit Anderen zu flirten, sondern hübsch zu Hause bleiben, wenn Dein Schatz nicht bei Dir ist.

8. Gebot

Du sollst nicht klatschen und nicht daran glauben, wenn Deine Freundinnen die Aufrichtigkeit und Treue Deines Schatzes anzweifeln.

9. Gebot

Du sollst nicht begehren, dass Dein Schatz keine anderen Mädchen anschaut außer Dir, denn dies zu tun ist er gehalten, um sich stets aufs neue zu vergewissern, dass Du die beste von allen bist.

10. Gebot

Du sollst nicht mit den Freunden oder Kollegen Deines Schatzes liebäugeln, denn wenn er Dich dabei erwischt, würde er sehr unangenehm werden.