“Das geht so nicht.”

“Das geht so nicht.”

1880-Mitherausgeberin Alexandra Velten ist in der Welt des deutschen Rollenspiels keine Unbekannte. Neben Abenteuern für die „Living Greyhawk“-Kampagne für Dungeons & Dragons (deren Deutschland-Sektion sie zudem über acht Jahre mitgeleitet hat) sowie Veröffentlichungen für das Cthulhu-Rollenspiel und Abenteuer 1880 ist sie in erster Linie als Übersetzerin tätig geworden. Die deutsche Ausgabe von Fading Suns sowie des Quellenbuchs für die Vergessenen Reiche der D&D-Drittauflage stehen ebenso in ihrer Bibliografie wie Texte zum Der Herr der Ringe-Rollenspiel sowie das Rollenspiel GURPS bei Pegasus Spiele sowie die Mitarbeit an der Übersetzung der Regeln von Das Schwarze Auge ins Englische.

Bei Abenteuer 1880 verkörpert Alexandra in der Regel den gesunden Menschenverstand. Ihr Hauptinteresse gilt der Handlungslogik („Wenn ich da mitspielen würde, würde ich jetzt fragen, ob …“), der technologischen Korrektheit („Ich würde ja den Dampfhammer mit Hybridantrieb bauen.“) und den kleinen, aber feinen Details („Also das geht ja so gar nicht!“). Auf ihren Einfluss geht auch so manch überraschender Handlungsumschwung zurück, der uns noch beschäftigen wird. Ganz zu schweigen vom Affrit.

Im „realen“ Leben arbeitet Alexandra nach einem Studium der Englischen Sprachwissenschaft, Anglistik und Ägyptologie am Department of English and Linguistics der Johannes Gutenberg-Universität Mainz als Prüfungs- und Veranstaltungsmanagerin, was einen durchaus krassen Gegensatz zum Rollenspiel in einem zivilisierten Zeitalter darstellt. Sie unterrichtet dort auch im Rahmen eines Lehrauftrages, in der Regel Proseminare zur Sprachgeschichte des Englischen oder zur Varietätenlinguistik.

Alexandra ist auch über den Rollenspielbereich hinaus als Übersetzerin und Lektorin bekannt, insbesondere im Bereich der Kunst und der Archäologie. Zu ihren fachbezogenen Arbeiten in diesem Rahmen gehören ein Buch über die Unterweltsbücher im Tal der Könige in Theben, ein Ausstellungskatalog zur Kunst von Gandhara sowie Ausstellungstexte zu griechischen Skulpturen und mesopotamischen Reliefs.

Auch Alexandra verbringt ihre Urlaube gern in Ägypten. Um genau zu sein, ist sie schuld daran, dass auch Rainer seine Urlaube mit Vorliebe in diesem Land verbringt. Die Idee der regelmäßigen Ferienaufenthalte in El-Ezba war letztlich die ihrige. Alexandra ist seit Anfang 1998 mit dem Herausgeber liiert. Sie raucht sehr gern Wasserpfeife, beschäftigt sich gern (auch wissenschaftlich) mit J.R.R. Tolkiens The Lord of the Rings und mag Katzen.